DiaTT steht für Dialyse Trainings-Therapie. Im Gegensatz zur bisherigen Versorgung wird in DiaTT ein individuelles körperliches Trainingsprogramm während jeder Hämodialyse integriert.

Ziele

Durch sportliche Betätigung während der Dialyse soll das Projekt die Mobilität, Lebensqualität und medizinische Parameter verbessern. Außerdem soll es ambulante und stationäre Krankheitskosten senken.

Inhalte

Zusätzlich zur individuellen Trainingstherapie werden Patientenschulungen durchgeführt. DiaTT verbindet somit gleichzeitig sektorenübergreifend ambulante und sporttherapeutische Behandlungen.

Rekrutierung

April 2019: 4 von 28 Zentren wurden bereits eingeschlossen und randomisiert und insgesamt 250 von 1.100 Patienten.

DiaTT Neuigkeiten

Wir sind gestartet! Im April 2019 konnten die ersten vier KfH-Dialysezentren mit den Patienteneinschlüssen starten … »

9Partner

Universitätskliniken, Krankenkassen, Verbände

1.000+ Teilnehmer

Dialysepatientinnen und -patienten

28 Dialysezentren

14 Interventions- und 14 Kontrollzentren

36 Monate

Projektlaufzeit seit 04.2018

"Mit DiaTT lassen sich die Risikofaktoren bei Dialysepatienten positiv beeinflussen."

Univ.-Professor Dr. med. Martin Halle Konsortialleiter

"Das Schlüsselmedikament gegen die Risikofaktoren bei Dialysepatienten heißt Sport."

Dr. med. Kirsten Anding-Rost Konsortialpartnerin

Förderung

gefördert durch Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss

DiaTT wird gefördert durch den Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss.

Bereits eingeschlossene Trainingszentren

14%

Bereits eingeschlossene Kontrollzentren

14%

Bereits eingeschlossene Patientinnen und Patienten

23%